Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
previous arrow
next arrow
Slider

In Speyer zum „Metaller“ geworden

Montag, 03 Juli 2017

Christian Heckmeier schließt Umschulung zum Industriemechaniker als einer der Besten ab - Zusammenhalt der Klasse wichtig für die Motivation - Unbefristeter Arbeitsvertrag dank überzeugender Leistung

„Am Anfang musste ich erst wieder Lernen lernen“, erklärt Christian Heckmeier. „Ich bin mit mittleren Leistungen eingestiegen und konnte mich stetig steigern.“ Während der gesamten Umschulung zeigte er konstant gute Leistung und war durchgängig  einer der Besten seiner Klasse. „Zweifel hatte ich nie, aber zwischendurch fragt man sich schon, ob man das alles schafft“, gibt er zu. Die 13 Umschüler haben zusammengehalten. „Das war eine gute Gruppe, wir haben uns immer gegenseitig geholfen - bis jetzt.“

Teil 1 der Prüfung zum Industriemechaniker hatte er im September 2016 mit Gesamtnote sehr gut bestanden. Als wir mit ihm sprachen stand die Notenbekanntgabe der Abschlussprüfung kurz bevor – er hatte ein gutes Gefühl. Bei der Abschlussveranstaltung am 30.6.2017 hielt er schließlich seinen Facharbeiterbrief in Händen und geht nun mit einem Einser-Ergebnis (94%) an den Arbeitsmarkt. Dicht gefolgt von Kollege Alexander Steinbrenner, der die Prüfung ebenfalls mit Note eins (92 %) abschloss. In der Ausbildungswerkstatt der PFW Aerospace habe er sich genauso wohl gefühlt wie in den zwei Praktikumsphasen, die er in der Schlosserei eines international tätigen Unternehmens der Automobilindustrie absolviert hat. Heckmeier selbst bezeichnet sich als „ruhiger Typ“. VFBB-Ansprechpartner Jörg Martin kennt ihn seit Umschulungsbeginn und kann das bestätigen: „Das sagen auch die Ausbilder im Betrieb. Herr Heckmeier arbeitete immer ruhig und konzentriert, brachte konstant gute Leistungen. Seine Beurteilungen waren immer sehr gut.“

„Herr Heckmeier ist den idealen Weg gegangen“, erklärt Mathias Katz, auch beim VFBB als Betreuer für die Umschüler zuständig. „Er hat sich im Praktikumsbetrieb gut präsentiert und  konnte mit seinen Leistungen überzeugen. Jetzt wird er als Facharbeiter übernommen, das ist ein nahtloser Übergang.“  Obwohl es im Unternehmen nicht üblich ist, hat Heckmeier direkt nach der Ausbildung einen unbefristeten Arbeitsvertrag erhalten. „Jetzt erst mal als Facharbeiter Erfahrungen sammeln.“ So beschreibt er seine nächsten Schritte. Familie und Freunde standen immer hinter ihm und freuen sich nun über seinen Abschluss. „Später vielleicht die berufsbegleitende Technikerausbildung und dann als rechte Hand des Ingenieurs arbeiten.“

 

Der heute 32-jährige Industriemechaniker absolvierte nach dem Hauptschulabschluss zunächst eine Fleischerausbildung und war danach noch ein Jahr im Beruf. „Der Job hat mir Spaß gemacht aber ich sah keine Zukunft und wollte was Sicheres“, berichtet Heckmeier von seinen beruflichen Anfängen. Danach arbeitete er einige Jahre als Fliesenleger und im Tiefbau. Mit 30 war er arbeitssuchend und wurde durch die Agentur für Arbeit Ludwigshafen auf die Umschulung zum Industriemechaniker aufmerksam.  „In meiner Familie gibt es einige ‚Metaller‘, die haben mich ermutigt, auch in die Branche zu gehen“, berichtet er. „Und dann ging es im März 2015 los. Heute bin ich froh über diesen Schritt“, so Heckmeier weiter. „Und in meiner Freizeit mache ich immer noch gerne Wurst – aber nur für den Eigenbedarf“, erzählt er und lächelt.

Das „Speyerer Modell“:  Umschulung Industriemechaniker in 28 Monaten mit Bildungssponsoring
Im Auftrag der Agentur für Arbeit startete dieser zweite Umschulungsdurchgang im April 2015. Durchgeführt hat diesen der VFBB e.V., zuständig für Theorie, Abwicklung und Betreuung, in Kooperation mit der PFW Aerospace GmbH, zuständig für die praktische Ausbildung. Mit dem „Bildungssponsoring“ der GABIS GmbH in Form einer monatlichen 400-€-Zuzahlung konnten die Teilnehmer, die vorher alle aus prekären Beschäftigungsverhältnissen kamen, ihre Existenz während der Umschulungszeit sichern. "Das ist meines Wissens einzigartig in Deutschland", so GABIS-Geschäftsführer Thomas Cantzler.

Übergabe der Facharbeiterbriefe an die Absolventen am 30. Juni 2017 bei der PFW Aerospace GmbH
Bei der Abschlussveranstaltung am 30. Juni 2017 erhielten alle 13 Umschüler ihre Abschlusszeugnisse und gehen somit als Facharbeiter in dem ebenso technisch anspruchsvollen wie gefragten Beruf an den Arbeitsmarkt. Christian Heid bedankte sich im Namen der ganzen Klasse bei PFW-Ausbilder Erich Zimmermann mit einem Präsent. Sieben der 13 Absolventen hatten zum Umschulungsabschluss bereits einen Arbeitsvertrag in der Tasche. VFBB-Geschäftsführerin Doris Eberle berichtete, dass im ersten Umschulungsdurchgang alle 16 Teilnehmer einen Arbeitsplatz gefunden hatten. Die Chancen, in diesem Beruf einen Arbeitplatz zu finden, seien gut, da er einer der zehn gefragtesten Berufe in Deutschland sei. In vielen Branchen und Industriezweigen, überall dort wo Maschinen in industriellen Produktions- und Fertigungsprozessen eingesetzt sind, sind kompetente Industriemechaniker für die Montage, Wartung und  Instandhaltung von Geräten und Anlagen unerlässlich.

Industriemechaniker Christian Heckmeier (links) im Gespräch mit VFBB-Ansprechpartner Mathias Katz
Industriemechaniker Christian Heckmeier (links) im Gespräch mit VFBB-Ansprechpartner Mathias Katz
Bildrechte
© VFBB

logo bundesagentur fuer arbeitlogo jobcenterlogo bundesministerium fuer arbeit und sozialeslogo ministerium fuer soziales arbeit gesundheit und demokratielogo europaeischer sozialfond fuer deutschlandlogo europaeische unionlogo stadt speyer