Image is not available
Image is not available
Image is not available
Image is not available
previous arrow
next arrow
Slider

Rückenwind ist wichtiger Türöffner zur Berufsausbildung in Speyer

Mittwoch, 20 Juli 2011

Euromaster in Speyer nutzt Projekt "Rückenwind"

Das VFBB-Projekt „Rückenwind“ ist seit drei Jahren bei Speyerer Unternehmen eine feste Größe. Ausbildungswillige Jugendliche, die zum regulären Stichtag noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, erhalten über den VFBB e.V. die Chance, einen Ausbildungsberuf in einem Unternehmen kennen zu lernen und sich auf eine spätere Ausbildung - möglichst im gleichen Betrieb - vorzubereiten. Bei „Rückenwind“ können sich Jugendliche beweisen, die in normalen Bewerbungsverfahren abgelehnt werden.

Euromaster in Speyer nutzt Projekt "Rückenwind"Das VFBB-Projekt „Rückenwind“ ist seit drei Jahren bei Speyerer Unternehmen eine feste Größe. Ausbildungswillige Jugendliche, die zum regulären Stichtag noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, erhalten über den VFBB e.V. die Chance, einen Ausbildungsberuf in einem Unternehmen kennen zu lernen und sich auf eine spätere Ausbildung - möglichst im gleichen Betrieb - vorzubereiten. Bei „Rückenwind“ können sich Jugendliche beweisen, die in normalen Bewerbungsverfahren abgelehnt werden.

Das Projekt wird in Zusammenarbeit von VFBB e.V. und Gabis GmbH in Speyer, Germersheim und seit 2011 auch im Rhein-Pfalz-Kreis angeboten.

Gute Zusammenarbeit mit der GABIS GmbH

Die Jugendlichen erhalten bei der GABIS GmbH für den Zeitraum von zwölf Monaten bis zu Beginn des nächsten Ausbildungsjahres einen befristeten Arbeitsvertrag. Sie besuchen zweimal pro Woche die Berufsschule und erhalten beim VFBB e.V. bei Bedarf Förderunterricht. Den Rest der Woche absolvieren sie im Betrieb ein Langzeitpraktikum.

Vorteile für Betriebe

Für Betriebe von Vorteil: Das Entgelt für die Jugendlichen zahlt nicht das Unternehmen, sondern die GABIS GmbH. Es orientiert sich an der durchschnittlichen Ausbildungsvergütung des ersten Ausbildungsjahres und beträgt 450,- Euro brutto monatlich. Weitere Vorteile sind, dass die Betriebe den potentiellen Nachwuchs über die Praktikumsdauer näher kennen lernen. Sie erleben den Jugendlichen im Berufsalltag und können ihn praxisnah passend zu den Betriebsabläufen ausbilden. Unternehmen entstehen dadurch keine Kosten und kein Risiko.

Die "Euromaster GmbH" in Speyer als gutes Beispiel

Die „Euromaster GmbH“ in Speyer war eines der ersten Unternehmen, die sich beim VFBB-Projekt „Rückenwind“ beteiligt hat, um Jugendlichen eine Chance auf Ausbildung zu geben. „In Zeiten, in denen unser Tagesgeschäft boomt, sind wir froh, über den VFBB e.V. ausbildungswillige Jugendliche zu haben, die bei uns etwas lernen, tatkräftig mit anpacken und uns entlasten. Wir können die Jugendlichen im Betrieb zwölf Monate im Praktikum kennen lernen, ihre Fähigkeiten prüfen und schauen, ob sie ins Team passen“, so Michael Schott, Servicecenter-Leiter der Euromaster GmbH in Speyer.

Waldemar Muhin, Manuel Rief und Jonathan Hillesheim haben die Ausbildung als KFZ-Servicetechniker bzw. Einzelhandelskaufmann bei „Euromaster“ in Speyer begonnen. „Wir hatten über den VFBB e.V. die Chance, im Betrieb zu beweisen, was wir können. Jetzt können wir hier eine Ausbildung machen, und die Arbeit macht uns Spaß“, freut sich Manuel Rief.

Das Projekt „Rückenwind“ hat großen Erfolg: Allein in 2010 lag die Vermittlungsquote der Schüler bei 85 Prozent und stieg damit zum Vorjahr an.

 

Unternehmen in Speyer, die "Rückenwind" nutzen

Kurt Stahl GmbH, Vetec GmbH, Intercity-Hotel Speyer, Futterhaus und Haargalerie

Team "Rückenwind" dankt für die gute Zusammenarbeit

 

Interessierte Unternehmen wenden sich an das Team „Rückenwind“:

Michael Fehn / Stephan Brader

Tel.: 06232 / 68 32 761

VFBB e.V., Armbruststraße 25, 67346 Speyer

logo bundesagentur fuer arbeitlogo jobcenterlogo bundesministerium fuer arbeit und sozialeslogo ministerium fuer soziales arbeit gesundheit und demokratielogo europaeischer sozialfond fuer deutschlandlogo europaeische unionlogo stadt speyer